Um die im GL- und Religionsunterricht gelernten Dinge aus dem Mittelalter, der Zeit von Martin Luther, hautnah erleben zu können, brachen die Klassen H7a, H7b und R7 zu einem gemeinsamen Ausflug in die mittelalterliche Reformationsstadt Homberg (Efze) auf. 

 
Schon bei unserer Ankunft wurde uns durch die Stadtmauer ein wichtiges mittelalterliches Zeichen präsentiert. Aber das war natürlich nicht alles. Während die Klassen mit ihren Lehrkräften durch die Stadt zogen, konnten weitere mittelalterliche Erzeugnisse wahrgenommen und bestaunt werden.
 
Das Highlight und gleichzeitig eine große Herausforderung des Tages stellte die Burgruine der Hohenburg dar. Nachdem der anstrengende Aufstieg gemeistert war, erhielten wir eine Burgführung. Die im Unterricht kennengelernten Merkmale einer Burg wurden direkt wiedererkannt und es konnten unmittelbar Fragen gestellt werden. Besonders ansprechend waren der 150 Meter tiefe Brunnen, der Bergfried und der Ausblick in das Homberger Land.
 
Passend zum Religionsunterricht erfuhren wir im Haus der Reformation, wie wichtig die naheliegende Stadt Homberg (Efze) eigentlich für die Reformation war. Hier konnten wir mittelalterliche Bibeln und eine Buchdruckpresse bestaunen.
 
 
Ein lustiger und gleichzeitig anstrengender Tag ging mit vielen mittelalterlichen Eindrücken zu Ende und wird uns lange in Erinnerung bleiben. (Anna Lena Mohr)
 
  • Burg_Blick
  • Burg_Brunnen
  • Burg_Brunnen_2
  • Burg_Weg
  • IMG-20211119-WA0002
  • Reformation
  • Reformation_2
  • Stadt
  • Stadt_2
  • Stadt_3
  • bug

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.