Liebe Eltern und Erziehungsberechtigten,

das Hessische Kultuministerium hat zum Ende der Himmelfahrtswoche weitere Ankündigungen für das langsam auslaufende Schuljahr 2020/2021 gemacht. Diese betreffen den Stufenplan für weitere Schulöffnungen sowie die Versetzungsregelungen. Sie können gerne auf der Seite des HKM nachlesen oder sich mit dem Klassenlehrer/In in Verbindung setzen.

          Elternanschreiben 12. Mai                Versetzungsregelungen

 

 

Stufenplan für weitere Schulöffnungen (abhängig von der Inzidenz des Kreises)
 
Stufe 1 (ab Inzidenz unter 100)
Das heißt, liegt die Inzidenz in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt an fünf Werktagen in Folge unter 100, gelten ab dem übernächsten Tag die folgenden Regelungen:
  • Die Jahrgangsstufen 1 bis 6 kehren in den täglichen Präsenzunterricht zurück.
  • Die Jahrgangsstufen ab Jahrgangsstufe 7  verbleiben zunächst im Wechselunterricht.
  • Alle Abschlussklassen sowie die Intensivklasse kehren grundsätzlich in den Präsenzunterricht zurück.
  • Es besteht nach wie vor eine Testpflicht zweimal pro Woche für alle.
 
Stufe 2 (weitere 14 Tage unter 100 bzw. Inzidenz an fünf Tagen unter 50)
 
  • Auch die Jahrgangsstufen ab Jahrgangsstufe 7 kehren in den täglichen Präsenzunterricht (eingeschränkter Regelbetrieb) zurück.
  • Es besteht nach wie vor eine Testpflicht zweimal pro Woche für alle.
     
Das Hessische Ministerium für Soziales und Integration gibt auf seiner Homepage den Tag bekannt, an dem der Präsenzunterricht beginnt. Auch auf unserer Homepage sowie durch die Klassenlehrer informieren wir Sie umgehend über Änderungen, die Ihr Kind betrifft.
 
 
  Versetzungen und Klassenarbeiten im aktuellen Schuljahr 2020/2021
 
  • Anders als im vergangenen Jahr können SchülerInnen, die die Anforderungen nicht erfüllen, in diesem Schuljahr nicht versetzt werden. Allerdings gehen diese Entscheidungen mit einer umfassenden Förderung und Beratung der Lehrkräfte mit Ihnen und Ihrem Kind einher.
  • Bei der pädagogischen Versetzung kann der Schüler / die Schülerin auch ohne entsprechenden Ausgleich versetzt werden. Vor allem vor dem Hintergrund von Umständen, die der Schüler / die Schülerin nicht zu vertreten hat, sind solche Entscheidungen durch Klassenkonferenz möglich.
  • Bei der freiwilligen Wiederholung reichen die Eltern einen Antrag beim Klassenlehrer / der Klassenlehrerin ein, dass ihr Kind das Schuljahr wiederholen sollte, um Lernrückstände aufzuholen. Der Stichtag ist hierfür der 1. Juni 2021. Darüber entscheidet dann die Klassenkonferenz.
  • Die Schüler der Klasen 7-9, die gerade erst in die Präsenz zurückkommen, sollen in diesem Halbjahr, wenn möglich nur noch eine Klassenarbeit oder einen Test pro Fach schreiben. Im Vordergrund steht für sie die Wiederaufnahme des Lernens in der Schule.
 
Sollten sich Fragen zu den oben genannten Punkten ergeben, nehmen Sie bitte den Kontakt zur den Klassenlehrer*innen auf.
 
Herzliche Grüße
 
 
 
Dr. Michaela Stommel (Rektorin)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.