Am vorletzten Freitag im Oktober rief der Schwalm-Eder-Kreis Schulen und Vereine zum kreisweiten Umwelttag auf.  An diesem sollen Mädchen und Jungen sich aktiv beteiligen, etwas für ihre Umwelt zu machen. Manch einer sammelt an diesem Tag Müll oder beschäftigt sich mit Umweltthemen wie zum Beispiel Nachhaltigkeit.

Die Klassen 6a und 6b der Schule im Ostergrund entschieden sich mit den Klassenlehrerinnen Luisa Deutscher und Annika Kurz dazu, im Wald aktiv zu sein.

Dazu wanderte die Jahrgangskohorte nach Frankenhain, um dort den Revierleiter Hieronymus Pauli und sein Team bei der Aufforstung zu unterstützen. Für die 45 Mädchen und Jungen bei den derzeitigen Corona Entwicklungen definitv ein besonderer und anderer Tag, endlich mal wieder als Klasse außerhalb von Schule unterwegs sein zu können. Und an der frischen Luft und mit Abstand war dies auch völlig in Ordnung. Etwas müde und erschöpft kam man im Frankenhainer Wald an, aber Verschnaufpausen gab es nur kurze. Denn die Mädchen und Jungen halfen beim Säen von Kastanien und Maronen und dem Einpflanzen von Tannen und Douglasien.

Feste mit dem Spaten in den Boden, Erde rausheben, Bäumchen einpflanzen und wieder zumachen. Zuletzt noch die Zupfprobe an der Tannenspitze und fertig war das Einpflanzen. Und so schafften man so einige Reihen mit dem Säen der Kastanien und dem Pflanzen der Bäume und man wanderte am späten Vormittag im Regen zurück nach Treysa. Stolz und zufrieden, etwas nass und müde und mit der Hoffnung, dass möglichst viele neue Bäume entstehen, die weder Hase noch Reh auffressen.

Der Jahrgang 6 sagte dem Team von Revierleiter Pauli lieben Dank, es war ein toller Vormittag mit euch. Vielleicht kommen wir als Abschlussschüler wieder und schauen, wie groß unsere Bäume geworden sind.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.