Ein turbulentes und aufregendes Jahr neigt sich dem Ende

  • geschrieben von Annika Kurz

Ein ganzes Jahr hat sich für die rund 50 Abgangsschüler der Schule im Ostergrund fast alles nur um den Abschluss gedreht. Am Anfang des Jahres war er zwar noch in weiter Ferne, doch mit den Überlegungen, wohin geht es zur Abschlussfahrt und mit dem Bestellen der Übungshefte war er dennoch allgegenwärtig.

Im Dezember und Januar wurde es dann konkreter, als die Hauptschüler ihre Projektprüfung und die Realschüler ihrer Abschlusspräsentation ablegten und ab dem zweiten Halbjahr stand dann sowieso bis Mitte Mai alles im Sinne der Prüfungsvorbereitungen, die mit einer gemeinsamen Abschlussfahrt nach Italien gekrönt wurde. Nun haben es knapp 50 Mädchen und Jungen geschafft und verließen die Schule im Ostergrund am vorletzten Donnerstag im Juni mit ihrem Abschlusszeugnis, um ab August neue Wege zu gehen.

Mit einer vielseitig gestalteten Feier war es sehr festlich in der Sporthalle der Schule, in die auch die Eltern und Großeltern mitkamen. Im Mittelpunkt standen aber die Schüler der R10 von Sven Leißner, H9a von Dr. Michaela Stommel und die H9b von Uwe Reiter, die herausgeputzt in den ersten Reihen Platz nahmen und manchmal nicht so richtig wussten, ob sie glücklich oder traurig sein sollten, während sie den Reden lauschten. Sven Leißner überlegte, ob er es mit der Rede nicht einfach wie die Schüler mache im Unterricht "Ich hatte keine Lust" oder "Ich hab mein Handout vergessen, aber ich habe es gemacht". Die Lacher hatte der Klassenlehrer damit auf seiner Seite und viele fühlten sich angesprochen. Aber der Lehrer betonte auch, wie eng man zusammengewachsen sei und welche Möglichkeiten den jungen Erwachsenen nun offen stünden. Man solle aber nie vergessen, wo man seine Wurzeln habe und ab und an mal vorbeischauen. Die Klassenlehrerin der H9a Dr. Michaela Stommel brachte als Anschauungsobjekt eine Tüte Gummihasen mit zu ihrer Rede. Ausgehend von dieser zog sie so manchen Vergleich zu ihrem Unterricht und nicht nur ihre Klasse wusste, wovon sie sprach, wenn sie von veganen Hasen im Koch- oder Chemieunterricht sprach. Aber auch die Schüler hatten sich vorbereitet. So führte die R10 eine Ehrung wie bei der Preisverleihung der Oscars durch. Ilayda Kocak führte durch das Programm und  verteilte Urkunden, Händedrücke und Blumen an die zu ehrenden Lehrer. Und mit einem Notfall-Kit in einem Glitzerkarton wurde Michaela Stommel von ihrer Klasse verabschiedet. 

Abgerundet wurde das Programm durch Vorführungen der Tanz-AG und Trampolin-AG, der Schülerband und des Chores der Klassen R9 und H8.

Von den rund 54 Abgängern im Abschlussjahrgang erreichten von den Hauptschülern 9 Schülerinnen und Schüler einen qualifizierenden Hauptschulabschluss. Die meisten werden eine weiterführende Schule besuchen, um ihren Realschulabschluss zu bekommen. 8 Schülerinnen und Schüler werden ab August ins Berufsleben einsteigen und eine Lehre zum Beispiel als Bäckereifachverkäuferin oder Friseurin zu beginnen.

Bei den Realschülern werden sieben eine Lehre beginnen. Alle weiteren werden weiterführende Schulen, wie das Schwalmgymnasium, das Berufliche Gymnasium in Alsfeld oder den Berufsschul Campus in Ziegenhain besuchen.