Zusammen machen sie die 80 voll

80 Jahre sind ein ganzes und erfülltes Menschenleben. Diese 80 Jahre füllen die beiden Lehrerinnen Roswitha Schmidt und Ingrid Wachenfeld gemeinsam aus mit Dienstjahren als Lehrerinnen an der Schule im Ostergrund.

Am Mittwoch vor den Ferien wurden die beiden Kolleginnen feierlich von ihrer Schulgemeinde, Familie und Freunden in ihren wohlverdienten Ruhestand entlassen.

Mitte der 70er Jahre führten Roswitha Schmidt nun auch ihre Dienstwege nach Treysa, wo sie seitdem Sport, Erdkunde und Deutsch unterrichtet. Insgesamt 8 Klassen hat sie als Klassenlehrerin betreut und beim Erwachsenwerden begleitet. Aus voller Überzeugung war sie Lehrerin, kümmerte sich und unterstützte ihre Schüler über die normalen Pflichten als Klassenlehrerin hinaus. Dabei war ihr auch die Schulentwicklung wichtig, bei der sie immer mit Tat- und Wissenskraft zur Stelle war. Außerdem war sie gut 30 Jahre lang die Herrin über die die Lehrmittelverwaltung und die Lehrmittelbücherei.

Mit Frau Schmidt verlässt aber auch ihre Freundin Ingrid Wachenfeld das Boot „Schule im Ostergrund“ und taucht nun in den wohlverdienten Ruhestand ab. Als sie Mitte der 80er Jahre als gelernte Drogistin und studierte Lehrerin eine Stelle mit ihren Fächern Chemie und Arbeitslehre bekam, war Ingrid Wachenfeld sofort mit ganzem Engagement dabei. Ihr war jeder einzelne Schüler immer wichtig, was sich in ihrer 25 jährigen SV-Tätigkeit widerspiegelte. Sie versuchte jeden in seinem Fortkommen zu unterstützen und zu begleiten. Nicht umsonst bekam sie den liebevollen Kosenamen „Mutter der Kompanie“. Denn egal, was es vorzubereiten gab, Frau Wachenfeld war dabei und dekorierte, produzierte und machte einfach alles, so Jan Vauth vom Personalrat.

Nun aber ließen die beiden Vollblutlehrerinnen ihren letzten Vorhang fallen und verabschiedeten sich nach vielen Akten aus dem Theater Schule, wie sie es selbst nannten, um endlich mehr Zeit für die Zugaben wie Familie, Hobbys und Reisen zu haben.