Kollegium wappnet sich für den Ernstfall

  • geschrieben von Susanne Reutter

Ein verstauchter Knöchel im Sport, plötzlich im Unterricht auftretendes Nasenbluten oder ein aufgeschürftes Knie nach einem Sturz in der großen Pause:

Um auf all diese Alltagssituationen in der Schule gut vorbereitet zu sein, frischten die Lehrer der Schule im Ostergrund ihr Wissen in erster Hilfe im Rahmen eines pädagogischen Tages auf.

Für eineinhalb Tage gab es für die Pädagogen statt Lehren Lernen. Lehrgangsleiter Nicky Decker vom DRK Schwalmstadt vermittelte dabei nicht nur mittels Diaschau Maßnahmen zur Erstversorgung von Verletzten, sondern ließ seine „Schüler“ auch selbst Hand anlegen. Druckverband, Gelenkverband und stabile Seitenlage praktizierten die Kollegen untereinander. Schulsekretärin Angela Spanknebel, zu der fast täglich Schüler mit kleinen und größeren „Wehwehchen“ kommen, nahm ebenfalls an der Schulung teil und ließ sich am eigenen Leib zeigen, wie ein  Kopfverband angelegt wird. So erlebten die Lehrer bei allem Ernst des Themas doch auch manche heitere Momente. 

„Dieser Erste-Hilfe-Kurs gibt uns ein Gefühl größerer Sicherheit, wenn im Schulalltag eine Erstversorgung an verletzten Schülern durchgeführt werden muss“, resümiert Schulleiter Timo Clobes, „denn bei den meisten Kollegen liegt der letzte Erste-Hilfe-Kurs doch schon viele Jahre zurück.“  

Mit dem Gefühl, die investierte Zeit sinnvoll genutzt zu haben, beendete das Kollegium die Fortbildung.