Projekttag "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage"

  • geschrieben von Annika Schmitt

Schule im Ostergrund bezieht klar Stellung gegen Rassismus und setzt sich für Zivilcourage ein

Das Motto des diesjährigen Projekttages „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ war für die Schüler der Klassen 5-10 ein besonderes Ereignis.

Die Klassen 5-6 haben an diesem Tag das erste Modul „aus Fremd wird Bekannt“ des „Respekt- und Toleranzpasses“ erworben.

In den Jahrgangsstufen 7-8 konnten die Schüler nach Herrn Brettschneiders Vortrag „Hinsehen statt Wegsehen“ die Informationen vertiefen, indem sie verschiedene Fälle aus dem Alltag sammelten und gemeinsam gewaltfreie und präventive Maßnahmen erarbeiteten.

Die Klassen 9-10 informierten sich über das Thema „Rechtsextremismus“. Dabei waren sie sehr interessiert an aktuellen Ereignissen, aber auch an Symbolen und Codes, die in der rechtsextremen Szene von Bedeutung sind. Der Film „Die Welle“ zeigte den Schülern auf eindrucksvolle Weise, dass es schnell Parallelen zu rechtsextremen Jugendorganisationen geben kann.

An der Schule im Ostergrund werden Kinder zahlreicher Nationalitäten unterrichtet. Ein solcher Projekttag bietet die Möglichkeit, den eigenen Horizont zu erweitern. Das Kollegium ist bestrebt, dass ihre Schüler die Angst vor dem scheinbar Fremden abbauen und es vielmehr als Bereicherung begreifen. Daher gehört das Ausräumen von Vorurteilen sowie die Förderung von tolerantem und couragiertem Verhalten zu den Leitgedanken der Schule im Ostergrund. Die Schule setzt weiterhin auf präventive Maßnahmen.