Aquaristik im Jahrgang 7

  • geschrieben von Vanessa Glinski

Schon seit vielen Jahren wird das Fach Aquaristik an der Schule im Ostergrund als Wahlpflichtfach der Jahrgangsstufe 7 gelehrt. Die Aquaristik umfasst die Tätigkeiten, die mit dem Betrieb eines Aquariums und der Pflege der darin gehaltenen Lebewesen verbunden sind.

Schulaquarien sind mehr als nur ein optischer Blickfang in der Pausenhalle. Sie sind ideal, um Schülerinnen und Schülern praxisnah und leicht verständlich komplexe Lerninhalte zu vermitteln. Ein Aquarium stellt auf anschauliche Weise ein Modell für ein Ökosystem dar, das jahreszeitlich unabhängig und im wahrsten Sinne des Wortes “bequem durch die Scheibe” beobachtet werden kann. Die Schülerinnen und Schüler haben z. B. die Möglichkeit, etwas zu lernen über die Zusammenhänge von Nahrungsketten. Mit Hilfe der Aquarien können sie die Nahrungskette wie z.B. Bakterien > Einzeller > Fischlarve > Süßwasserbarsch (>Mensch) nachvollziehen. Unter anderem lernen die Schülerinnen und Schüler den Einfluss abiotischer Faktoren, Faktoren der nicht lebenden Umwelt, die auf ein Lebewesen einwirken, kennen.

Mittlerweile gibt es 6 kleinere Schulaquarien und ein großes Schulaquarium, welches sich in der Pausenhalle befindet. Die Schüler lernen Verantwortung für ihre Fische bzw. für das ihnen zugeteilte Aquarium zu übernehmen. Täglich werden die Fische von den Schülern versorgt, sie füttern sie und reinigen bei gegebenem Anlass die Aquarien. Die Schüler helfen sich gegenseitig und arbeiten immer in einem Team zusammen, was die Gemeinschaft des Kurses positiv fördert.

Die Aquarien werden nach und nach erneuert. Angefangen haben die Schülerinnen und Schüler mit dem großen Schulaquarium, der alte Kies und Pflanzen sind Geschichte … das Schulaquarium erstrahlt nun im neuen Glanz. Der feine, weiße Sand und das große versunkene Schiffswrack erinnern an eine Unterwasserwelt. Die Schüler waren sich schnell klar, dass dieses tolle Projekt auch einen wohlverdienten Namen tragen muss … nach kurzer Zeit stand der Namen fest: „Der Fluch des Ostergrunds“.

Bei der Erneuerung eines Aquariums siedelte der Kurs zwei Welse in ein gemeinsames Becken an. Nach kurzer Zeit fanden die Schülerinnen und Schüler viele kleine Eier der Welse, nach einigen Wochen wuchsen die Eier zu kleinen Welsen heran. Mittlerweile ist der Nachwuchs im Durchschnitt 2-3 cm groß (s. Fotos).