Be smart - sei stark! Wie nutze ich mein Handy richtig?

Ein Handy zu besitzen ist für fast alle Menschen ganz normal geworden. Nutzte man es vor einigen Jahren nur zum Telefoniernen oder mal zum Schreiben einer Kurznachricht, so kann es heute einiges mehr. Man braucht es, um Termine zu koordinieren, zu fotografieren, Informationen herauszufinden, mit Freunden zu chatten, zu schreiben und in Kontakt zu bleiben. Es hat aber auch ein paar negative Seiten. Ständige Erreichbarkeit oder nie offline zu sein, sind nur eine dieser. Vor allem für Kinder und Jugendliche bekommt der Begriff des Cybermobbings dort ganz andere Tragweiten. Mal eine kurze Beleidigung, ein angstmachender Kettenbrief oder das Verändern eines Fotos sind schnell gemacht und führen dazu, dass man sich nicht gut fühlt.

Deswegen ist es für Kinder und Jugendliche umso wichtiger, dass sie den richtigen Umgang unbedingt lernen. Den ersten Baustein dazu legte jetzt die Schule im Ostergrund im Jahrgang 5 in der letzten Novemberwoche. Silke Sechtling vom Kreis kam dazu in die Schule, um die Mädchen und Jungen für dieses Thema zu sebsibilisieren. Im ersten Teil sprach sie mit den beiden Klassen über ihre persönlichen Erfahrungen mit dem Smartphone. Und davon hatten die meisten Schüler natürlich einiges zu berichten. Von Kettenbriefen oder Beleidigungen über das Schicken von vielen Nachrichten hintereinander, die meisten haben schon ihre Erfahrungen gemacht. Im zweiten Teil ging es dann darum, als Klasse zu wachsen. Gemeinsam stark zu sein gegen die Beleidigungen. Denn nur, wenn man gemeinsam aktiv ist, hat das Fertigmachen keine Chance. Sechtling informierte aber auch  über die Dinge die strafbar sind und demnach verboten. Denn in einem straffreien Raum bewegt man sich mit dem Handy natürlich nicht.