Klassenfahrt nach Föhr - von Wattwürmern und anderen Katastrophen

Klassenfahrt nach Föhr - von Wattwürmern und anderen Katastrophen

„Wenn einer eine Reise tut, so kann er was erzählen.“Frei nach dem Zitat von Matthias Claudius, wollen wir euch heute von der Klassenfahrt nach Föhr berichten, zu der Anfang Mai...

Mehr lesen
Den Blick auf die Gründe gerichtet

Den Blick auf die Gründe gerichtet

Warum sind Menschen auf der Flucht, wie geht es Ihnen dabei und welche Fluchtwege haben sie? Mit diesen Fragen beschäftigte sich die Ausstellung, die von „Brot für die Welt“  zusammengestellt...

Mehr lesen

Unsere Schule ist ...

  1. Sozial
  2. Integrativ
  3. Offen

Wir legen Wert auf eine angenehme Arbeitsatmosphäre und höfliche Umgangsformen. Unsere Schüler sollen lernen, Konflikte gewaltfrei auszutragen. In allen Bereichen des sozialen Lernens unterstützen uns ein Beratungsteam (Schulpsychologe, Sonder- und Sozialpädagogen) und ein Mitarbeiter des Beratungs- und Förderzentrums. Wir sehen im Jugendlichen nicht nur den Schüler, sondern den Menschen als Ganzes. Seine Persönlichkeitsentwicklung ist für uns genauso wichtig wie eine umfassende schulische Grundbildung.

Durch Methodenvielfalt und moderne Sozialformen des Unterrichts lernen unsere Schüler Eigenverantwortung, Selbstständigkeit, Teamfähigkeit und Toleranz. Arbeitsgemeinschaften und Ganztagsbetreuung bieten darüber hinaus vielfältige Betätigungsfelder im sozialen, sportlichen und kreativen Bereich. In sozialen Diensten und Schülerpartnerschaften lernen Jugendliche, Verantwortung zu übernehmen.

Auf Klassenfahrten machen unsere Schüler wichtige Erfahrungen in der Gruppe und mit den eigenen Grenzen und Möglichkeiten.

Wir unterrichten Kinder zahlreicher Nationalitäten und aus verschiedenen Kulturkreisen. Diese Vielfalt bietet allen die Möglichkeit, den eigenen Horizont zu erweitern. Wir wollen, dass unsere Schüler die Angst vor dem Fremden abbauen und es vielmehr als Bereicherung begreifen, von der alle profitieren können.

Daher pflegen wir auch Kontakte ins Ausland. Mehrsprachigkeit bietet Schülern für ihre Zukunft zahlreiche Vorteile. Sicherheit im Gebrauch der deutschen Sprache vermitteln wir im Förderunterricht und für Nicht-Muttersprachler gegebenenfalls in intensiven Deutschkursen.

Unsere Schule steht offen für Menschen, Anregungen und Mitarbeit von außen: Wir arbeiten eng mit ortsansässigen Vereinen, Firmen und
den Nachbarschulen zusammen. Eltern sind in alle schulischen Entscheidungsgremien eingebunden. Sie gestalten aktiv die programmatische Weiterentwicklung der Schule mit.

Fachleute sind als Mitarbeiter gerne gesehen und helfen uns bei Projekten und der Gestaltung der nachmittäglichen Angebote. Die regelmäßige Anwesenheit eines Vertreters der Agentur für Arbeit und der Kompetenzagentur in unserem Haus sichert eine professionelle und individuelle Berufsund Schullaufbahnberatung.

Durch überschaubare Lerngruppen können die Klassenlehrer Schüler bei Berufspraktika intensiv betreuen; Schulabgänger werden persönlich und individuell bei den Bewerbungen und bei der Ausbildungsplatzsuche begleitet. Offene Unterrichtsformen schließen ein Lernen außerhalb der Schule mit ein. Am Ende der Schullaufbahn an unserer Schule stehen den Schülern Schulübergangschancen an berufliche Schulzweige und Gymnasien offen.

next
prev

Unsere Bildergalerien

„Mensch, du hast Recht(e)"
In Projekten voneinander lernen
Von Berufsträumen und den eigenen Fähigkeiten
Eltern- und Freundes­kreis finanzierte Trampoline
Das erste Spiel unserer Basketball­mannschaft
Letzte Amts­handlung von Herrn Helwig
Der Kapitän verlässt nun seine Schule
Klassenfahrt nach Föhr - von Wattwürmern und anderen Katastrophen
Heimat ist da, wo ich mich wohlfühle
Dem Realschul­abschluss ein Stückchen näher gekommen
Breites Angebot zur Schau geboten
Den Blick auf die Opfer gerichtet
Das Smartphone stand im Mittelpunkt des Stundenplans
Rathauschef wird Pate
Süße und vitaminreiche Leckereien für jeden Schüler
«
  • 1
  • 2
  • 3
»